Joggen um Ihre Potenz zu steigern

Zunächst sollten Sie bei Libidoproblemen aber immer eine ärztliche Untersuchung durchführen lassen, um körperliche Ursachen auszuschließen. Denn ebenso wie Männer, können Frauen in Folge von Erkrankungen, aber auch durch Drogenmissbrauch, Medikamente oder hormonell bedingt die Lust auf Sex verlieren. So sinkt beim weiblichen Geschlecht während der Wechseljahre der Östrogenspiegel, was oft zu Scheidentrockenheit führt. Die Lust auf Geschlechtsverkehr nimmt dann verständlicherweise ab. Zudem spielt das männliche Geschlechtshormon Testosteron auch im weiblichen Körper eine Rolle in punkto Libido. Manche Wissenschaftler empfehlen die Gabe von Testosteron, um die Libido von Frauen in den Wechseljahren anzuregen. Meist liegen die Ursachen für nachlassendes sexuelles Verlangen bei Frauen allerdings im psychisch-sozialen Bereich. Gezielt können Sie Ihre Libido erhöhen, indem Sie an den identifizierten Belastungen arbeiten. Schmerzen beim Geschlechtsverkehr kann man zum Beispiel mithilfe von Gleitmitteln entgegenwirken. Bei Stress und Überforderung empfehlen sich Entspannungsmethoden, Zeit- und Selbstmanagementtechniken sowie das kritische Hinterfragen der eigenen Anforderungen und Erwartungen. Paar- und Sexualtherapeuten können bei Konflikten mit dem Lebenspartner helfen. Haben Sie tief gehende psychische Belastungen wie sexuelle Traumata erlitten, sollten Sie sich an einen erfahrenen Psychologen wenden. Oft verspüren Frauen auch in den ersten Monaten nach der Geburt eines Kindes keine Lust auf Sex. Körperliche und psychische Überforderung sind dafür verantwortlich. Hier hilft es meist, offen und ehrlich mit dem Partner zu sprechen und ihm die Gründe für die – in der Regel vorübergehende – Unlust zu erläutern.

Welche Potenzmittel wirken am besten? Kein Arzt kann diese Frage eindeutig beantworten. Potenzmittel weisen Unterschiede in der Geschwindigkeit des Wirkungseintritts und der Wirkungsdauer auf. Einigen Männer gefällt mehr eine verlängerte, gleichmäßige Wirkdauer, anderen eine minimale Anzahl von Nebenwirkungen und wieder andere bevorzugen einen bewährten Klassiker. Wie sind die Preise für Potenzmittel in Apotheken? In Deutschland kann man in den Apotheken kein Potenzmittel rezeptfrei kaufen. Aber viele Männer können die unangenehme Situation nicht überwinden und zum Arzt gehen, um ein Rezept zu erhalten. Und davon sind nach unterschiedlichen Schätzungen in Deutschland 4,5 bis 8 Millionen betroffen. Die Kosten für Präparate zur Behandlung von Erektionsproblemen werden von den Krankenkassen nicht erstattet, so dass man diese aus der eigenen Tasche bezahlen muss. Aus diesem Grund entwickelt sich der Verkauf von Arzneimitteln über das Internet.

In der Regel erreicht dieser Trieb während der Pubertät seinen Höhepunkt. Je älter man wird, desto stärker nimmt die Libido ab. Dieser Prozess wird unter anderem durch die Hormone gesteuert. Bei den Männern ist hierbei das Hormon Testosteron verantwortlich. Die weibliche Sexualität wird sowohl durch Testosteron, als auch durch Östrogen beeinflusst. Testosteron und Östrogen Je älter man wird, desto mehr nimmt auch die Produktion dieser Hormone ab. So hat ein gesenkter Testosteronspiegel bei beiden Geschlechtern häufig einen verminderten Sexualtrieb zur Folge. Frauen sollten zudem beachten, dass bei einer verminderten Östrogenproduktion auch die Durchblutung der Scheide abnimmt. Dies vollzieht sich während der Wechseljahre wodurch die Eierstöcke Ihre Funktion verlieren und die Östrogenproduktion eingestellt wird. Die Folge einer schlechter durchbluteten Vagina ist letztendlich eine trockener werdende Scheide. Zudem werden die Scheidewand und die Schamlippen dünner und rissiger, was letztendlich auch den Geschlechtsverkehr unangenehmer werden lässt. Der Höhepunkt der Libido Im Allgemeinen erreicht die Libido ihren Höhepunkt beim Mann um das 20ste Lebensjahr herum. Der weibliche Sexualtrieb erreicht im Alter zwischen 30 und 40 Jahren seinen Höhepunkt. Um Ihre Potenz zu steigern sollte Sie regelmäßig joggen gehen.

About the Author

Related Posts